In Bad Honnef gründet sich ein Bündnis für Familien. Die Vorbereitungen dazu sind schon weit fortgeschritten. Jetzt stellt das Organisationsteam erstmals Logo und Namen für das Bad Honnefer Bündnis vor.

‚Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef’ heißt das Netzwerk, das sich vorgenommen hat, Bad Honnef noch familienfreundlicher zu machen. In Form und Namen lehnt es sich an die bundesweite Initiative „Lokale Bündnisse für Familien“ an, die von der Bundesregierung unterstützt wird.

Die Gründungsveranstaltung wird am 24. Oktober 2009 im Bad Honnefer Rathaus stattfinden. Dort will sich das Bündnis der Öffentlichkeit vorstellen und weitere Partner gewinnen. Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nachhaltig gute Bedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, für Bildung, Wohnen und Freizeit in Bad Honnef zu schaffen. Gemeinsam mit Menschen aus unterschiedlichen Handlungsfeldern sollen kreative Lösungen für mehr Familienfreundlichkeit und generationenübergreifende Zusammenarbeit gefunden werden.

Es hat sich gezeigt, dass das möglich ist. Bereits 550 solcher Bündnisse gibt es in Deutschland. Sie erhalten beratende Unterstützung von der Regierung und profitieren durch den Austausch miteinander. Den Startschuss in Bad Honnef gab vor den Sommerferien eine Informationsveranstaltung im Rathaus, zu der über 30 Vertreter von verschiedenen Einrichtungen erschienen waren. Danach formierten sich erste Arbeitsgruppen. Ein engagierter Kreis von Freiwilligen hat jetzt parallel dazu die Vorbereitung einer offiziellen Gründungsveranstaltung übernommen. Bis dahin möchte das Bündnis weitere Partner und Freiwillige finden, die an der Umsetzung der Ideen mitwirken.
Wer mithelfen möchte, kann sich an das Organisationsteam wenden. Email: info@familie-bad-honnef.de

 

 

 

Lokale Bündnisse

Jedes Lokale Bündnis ist ein konkretes „Ja“ auf die Frage, ob Deutschland familienfreundlich ist.
In partnerschaftlichen Zusammenschlüssen verbünden sich zwischen Kiel und München Unternehmen, Verbände, Kammern, Stiftungen, Freie Träger, Kirchengemeinden und Bürgerinitiativen, um gemeinsam die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.

Wer macht mit?
Mehr als 13.000 Akteure, darunter fast 5.000 Unternehmen, engagieren sich in rund 5.200 Projekten. Viele Industrie- und Handelskammern in Deutschland, mehr als 100 Arbeitsagenturen der BA, viele Gewerkschaften, Verbände und Vereine bringen sich ein in bisher ca. 600 Bündnisse. Rund 200 weitere Bündnisgründungen werden derzeit vorbereitet. Die Initiative wird vom Bundesfamilienministerium und dem Europäischen Sozialfond unterstützt.

Unsere Ziele

Familien sind von zentraler Bedeutung für die Zukunft unserer Stadt. „Familie“ heute ist bunt und vielfältig und umfasst mehrere Generationen. Damit sich mehr Menschen für Familie und Kinder entscheiden, bedarf es vieler Schritte: vor allem einer guten Vereinbarkeit von Beruf und Familie! Wir wollen eine breite Plattform bieten, die allen Interessierten offen steht. Wir wollen transparent machen, welche Angebote und Lösungen bereits existieren, neue, geeignete Konzepte entwickeln, fördern und zeitnah umsetzen.

Gemeinsame Aktivitäten unterschiedlicher Partner eröffnen Chancen für neue, kreative Ideen – aus der Vielfalt und Kraft bürgerlichen Handelns heraus.

Helfen Sie mit, Bad Honnef noch familienfreundlicher zu gestalten!

 

 

 

Chronik

Gründungsveranstaltung

Seit Oktober 2009 gibt es in Anlehnung an die bundesweite Initiative „Lokale Bündnisse für Familien“, die von der Bundesregierung unterstützt wird, auch bei uns in Bad Honnef ein solches Bündnis für Familie.

Unter dem Namen ‚Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef’ haben wir uns zum Ziel gesetzt, das Leben in unserer Stadt noch familienfreundlicher zu machen.

In Zusammenarbeit mit Verwaltung und Politik, lokalen Unternehmen, Bildungsträgern, Vereinen, Sozialverbänden, lokalen Initiativen, Kirchen oder Einrichtungen für SeniorInnen möchten wir nachhaltig gute Bedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bildung, Wohnen und Freizeit in Bad Honnef schaffen und kreative Lösungen für mehr Familienfreundlichkeit und generationenübergreifendes Zusammenleben finden.

Dass dies möglich ist, zeigen die Arbeit und die Erfolge von rund 600 solcher Bündnisse, die es mittlerweile in Deutschland gibt. Sie erhalten beratende Unterstützung von der Regierung und profitieren durch den Austausch miteinander.

Wer mithelfen möchte, kann sich an das Vorstandsteam des Bündnisses für Familie in Bad Honnef wenden:

Mail: info@familie-bad-honnef.de

Telefon: 0172-8672491

 

Schwerpunkte der langjährigen Arbeit

Teilhabe sozial benachteiligter Kinder

2009 - Unser erstes Projekt im Gründungsjahr war die Organisation der Aktion „Weihnachtswunschbaum“, durch die bis 2020 weit über 2.200 Geschenke an Kinder aus weniger begüterten Familien und mittlerweile auch an bedürftige SeniorInnen vermittelt werden konnten. Beim „Weihnachtswuschbaum“ werden wir bis heute tatkräftig vom Fachdienst für Soziales der Stadt Bad Honnef unterstützt.

2010 - Mit der Podiumsdiskussion zu Kinderarmut in Bad Honnef 2010 wurde dieses Thema in unserer als besonders wohlhabend geltenden Stadt zum ersten Mal öffentlich diskutiert. Wir entwickelten daraus unser Projekt „Dabei sein“, durch das bis 2020 mehreren hundert Kindern unbürokratisch und ergänzend zum gesetzlichen Bildungs- und Teilhabepaket die Teilnahme an Sport-, Kultur- und Freizeitaktivitäten ermöglicht werden konnte.

2014 - Der seinerzeit gestartete Aufruf „Spenden statt Geschenke“ hilft uns nach wie vor bei der Umsetzung auch anderer Projekte für sozial benachteiligte Kinder. So konnten wir zum Beispiel mit der Caritas und dem Familienzentrum des Katholischen Kirchengemeindeverbandes für ein Jahr eine vorschulische Sprachförderung für Kinder aus Migranten- und Flüchtlingsfamilien organisieren und finanzieren.

Kinder- und Jugendschutz

2011 - Für unser Engagement im Kinderschutz stehen die Etablierung der „Notinselaktion“, der Informationsflyer „Kinderschutz geht alle an“ als Antwort auf die breite öffentliche Diskussion zu dem tragischen Tod der kleinen Anna in einer Bad Honnefer Pflegefamilie und eine Podiumsdiskussion zum Kinderschutz in Bad Honnef im Jahr 2012.

2014 - Erstmalig organisierten wir eine Veranstaltung zum Thema Gewaltprävention durch mehr Zivilcourage bei Gewalt im öffentlichen Raum (die ja häufig Jugendliche betrifft) und entwickelten zum Nachlesen einen Flyer mit den wichtigsten Handlungsanweisungen dazu.

2020 - Angesichts der Ausbreitung von Medien in allen Lebensbereichen haben wir die Aktion „Digitalprojekt“ ins Leben gerufen, bei der wir mit einer Vortragsreihe das Ziel verfolgen, Eltern wie auch pädagogischen Fachkräfte (z.B. OGS-BetreuerInnen oder AG-LeiterInnen) Hilfestellungen und Orientierung hinsichtlich der Mediennutzung durch Jugendliche anzubieten. Für 2021 ist eine Ausweitung der Aktion angedacht: Mit Vortragsangeboten oder Workshops wollen wir versuchen, auch direkt Kinder und Jugendliche zu erreichen.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

2011 starteten wir eine Umfrage in Bad Honnefer Betrieben zu familienfreundlichen Arbeitsbedingungen und zeichneten die GewinnerInnen mit einer Urkunde aus.

2012 - Unsere Umfrage zum Betreuungsbedarf von Familien in Bad Honnef fand durch die Beteiligung von Familien von rund 2.000 Kindern zwischen 1 und 10 Jahren eine überraschen hohe Resonanz. So konnte für die anstehende Umsetzung des neuen Rechtsanspruchs auf Kinderbetreuung ab einem Jahr punktgenau der tatsächliche Bedarf in Bad Honnef ermittelt werden, der erheblich über der  damaligen Schätzung der Landesregierung lag.

2014 hat unser ehrenamtlicher Vorstand begonnen, möglichst jedes Jahr eine einwöchige Ferienfreizeit zu organisieren. Damit konnten wir in Bad Honnef die letzte Lücke in der Sommerferienbetreuung schließen:  Kinder lernen Bad Honnefer Betriebe kennen.

Generationenübergreifendes Zusammenleben

Seit 2010 übernimmt der Förderverein im Auftrag der Stadt Bad Honnef die Ausrichtung eines Familienfrühstücks für EhrenamtlerInnen. Jedes Jahr werden dazu im Advent unterschiedliche Vereine und Organisationen eingeladen, außerdem die jeweils neuen InhaberInnen der Ehrenamtskarte NRW.

2011 starteten wir in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen-Agentur das Projekt „Patengroßeltern“, das Familien mit Kindern bzw. SeniorInnen, die keine Enkelkinder hier in ihrer Nähe haben, miteinander in Kontakt bringt.

2012/2013 konnte im Reitersdorfer Park eine generationenübergreifende Spiel- und Freizeitfläche angelegt werden, die vollständig aus Spenden von Honnefer Institutionen und Organisationen wie auch durch den Verkauf eines von uns konzipierten und herausgegebenen Memory-Spiels „Bad Honnefer Bilderbogen“ finanziert wurde.

Von 2014 bis 2016 konnte ebenfalls aus Spendenmitteln über zwei Jahre die Anstellung einer Koordinatorin für generationenübergreifende Projekte finanziert werden. Deren Arbeit wurde von einer Lenkungsgruppe aus Mitgliedern des Fördervereins, der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden und der AWO begleitet.

2020 - In der Vorweihnachtszeit wurde von der Bad Honnefer Seniorenvertretung angesichts des weitgehenden gesellschaftlichen Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Epidemie die Aktion „Gemeinsam statt einsam“ ins Leben gerufen. Ziel der Aktion, die wir in weiterer Kooperation mit der Stadt Bad Honnef unterstützen, ist es, einsame ältere Menschen regelmäßig anzusprechen, deren Kontakte zu fördern und sie aktiv wieder mehr in das gesellschaftliche Leben einzubinden.

2020 - Eine ähnliche Zielrichtung hat auch die Aktion der Stadt „Ein Herz für Bad Honnef“, die von uns unterstützt wird. Mit der Aktion wollen wir dazu beitragen, dass Vereine und EhrenamtlerInnen zusammen finden und - auch mit Hilfe der App VOLUMAPP - der Austausch von „social give and take“ in Bad Honnef vereinfacht wird.

Darüber hinaus wurden im Laufe der Jahre weitere kleinere oder größere Projekte initiert: Von Nachbarschaftsaktionen über Vorträge zu Erziehungsfragen bis zur sog. „Zeit-Tauschbörse“, die wir bis 2019 fortgeführt haben.

Sonstiges

2013 - Für unser Engagement wurden wir im Februar 2013 vom Berliner Medienbüro der Lokalen Bündnisse für Familien in Deutschland im Auftrag des Familienministeriums für unsere Aktivitäten als „Bündnis des Monats“ ausgezeichnet.

Im März 2019 hat ein Großteil des Vorstandes gewechselt und ist in die markanten Fußstapfen des Gründungsteam des Bündnisses für Familie getreten, um die laufenden Projekte fortzuführen und neue ins Leben zu rufen.

2020 - Zu Beginn der Corona-Krise haben wir das „Hilfsprojekt Covid-19“ ins Leben gerufen. Dabei ging es vor allem darum, Arztpraxen, Betreuungsheime für SeniorInnen oder andere öffentliche Einrichtungen bei der schwierigen Beschaffung von Atemschutzmasken, Schutzkleidung oder Desinfektionsmitteln zu unterstützen. Durch die beeindruckende Hilfsbereitschaft der Menschen in Bad Honnef und ein hohes Spendenaufkommen ist es uns tatsächlich gelungen, vielfach schell und unbürokratisch Direkthilfe leisten zu können.

Weitere aktuelle Informationen zu unseren Projekten und Aktivitäten finden Sie unter „Unsere Projekte“.